Leichte Selbsthypnose "Ruhe finden - Gedanken beruhigen"

 

 

Suchen Sie sich einen ruhigen, ungestörten Platz und machen Sie es sich dort bequem. Handy, sowie mögliche andere Störquellen sind ausgeschaltet.

Nimm nun bewusst wahr, wie Du sitzt oder liegst und beobachte Deinen Atem,

wie er ein- und ausfliesst, ganz in Deinem eigenen Tempo.(ca. 1-2 Minuten)

 

Nun sieh/höre/fühle in Deiner Umgebung 3 verschiedene Objekte.....

 

 

 

 

..... Wahrnehmungen(wähle die ersten, die Du siehst/hörst/fühlst – Kursiv

geschriebenes sind Beispiele) und sage Dir mit Deiner inneren Stimme:

 

 

 

 

1. Schritt

„Ich sehe ein Glas“ – kurze Pause

„Ich sehe eine weisse Lampe“ – kurze Pause

„Ich sehe den Stuhl“ – kurze Pause

 

„Ich höre das Ticken der Uhr“ – kurz Pause

„Ich höre Vögel zwitschern“ – kurze Pause

„Ich höre Stimmen im Nebenraum“ – kurze Pause 

 

„Ich fühle, wie ich auf dem Stuhl sitze“ – kurze Pause

„Ich fühle die Temperatur im Raum“ – kurze Pause

„Ich fühle meine Füsse auf dem Boden“ – kurze Pause

 

2. Schritt

Erfolgt wie der 1., jedoch diesmal jeweils 2 Dinge sehen, hören, fühlen, jedoch nichts Neues wählen

 

3. Schritt

Erfolgt wie der 1., jedoch diesmal jeweils 1 Ding sehen, hören, fühlen, jedoch nichts Neues wählen

 

4. Schritt

Schliesse Deine Augen und stelle Dir vor:

 

„Ich sehe einen weissen Strand“ - kurze Pause

„Ich höre das Rauschen der Wellen“ - kurze Pause

„Ich fühle die Sonnenstrahlen, die meine Haut wärmen“ - kurze Pause

 

5. Schritt

Schliesse Deine Augen und stelle Dir vor:

 

„Ich sehe einen weissen Strand“ - kurze Pause

„Ich sehe grüne Palmen“ - kurze Pause

„Ich höre das Rauschen der Wellen“ - kurze Pause

Ich höre den Gesang der Möwen“ - kurze Pause

„Ich fühle die Sonnenstrahlen, die meine Haut wärmen“ - kurze Pause

„Ich fühle einen sanften Wind auf meinem Gesicht“  - kurze Pause

 

6. Schritt

Schliesse Deine Augen und stelle Dir vor:

 

„Ich sehe einen weissen Strand“ - kurze Pause

„Ich sehe grüne Palmen“ - kurze Pause

„Ich sehe den blauen Himmel“ - kurze Pause

„Ich höre das Rauschen der Wellen“  - kurze Pause

„Ich höre den Gesang der Möwen“ - kurze Pause

„Ich höre das Rascheln der Palmblätter“ - kurze Pause

„Ich fühle die Sonnenstrahlen, die meine Haut wärmen“ - kurze Pause

„Ich fühle einen sanften Wind auf meinem Gesicht“ - kurze Pause

„Ich fühle die Kleidung auf meiner Haut“  - kurze Pause

 

Sie sollten sich nun ruhig und entspannt fühlen, in einer wohltuend leichten Trance. Nun können Sie weiter

in die Bilder/Geräusche und Gefühle eintauchen, oder sich wieder auf die Atmung konzentrieren, die Augen

öffnen und wieder im Hier und Jetzt sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0