· 

Woher kommt unser Figur-/Gewichtsbild

Jenseits von Gesundheit, Wohlfühlen, BMI und gesundem Gewicht gibt es ein Ideal in unserer Gesellschaft, wie man, vor allem Frau auszusehen hat. Genau dieses Ideal ist sehr von der Zeit geprägt, denn während zu Rubenszeiten eher füllige Menschen ein Ideal waren(jenseits von Gesundheit), gilt es heute möglichst schlank zu sein.Das Füllige war im Mittelalter ein Zeichen von Wohlstand, heute wird das Schlank sein mit Leistungsfähigkeit gleich gesetzt.

 

Im Umkehrschluss heisst das, dass jeder der eben nicht schlank ist, eben nicht leistungsfähig ist. Bedeutet für Unternehmen oft, wer sich schlank kasteit, ist nicht nur leistungsfähiger, sondern ansonsten auch wunderbar für die eigenen Belange formbar. Tatsächlich ist es so, dass die perfekte Figur heute von der Modeindustrie diktiert wird. Wir haben es irgendwie schon immer gewusst, doch das Ausmass ist uns eher nicht bekannt.

 

Tatsächlich wurden die Grössen in den letzten Jahren bewusst immer kleiner geschneidert, sodass man immer das Gefühl hat, nicht zu genügen, immer falsch zu sein. Dazu kommt, dass Modeindustrie und Diätindustrie dabei eng zusammen arbeiten. Jeder profitiert vom Anderen, keine Frage. All die Modefotos von den sehr schlanken Models sind trotzdem noch nachbearbeitet, denn selbst dieses schlanke genügt oftmals nicht.

 

So lassen z.B. Strumpfhersteller die Beine noch dünner machen, weil sie der Meinung sind, dass absolut gerade, dürre Striche (ohne Waden), die Strümpfe schöner erscheinen lassen, als realistische Beine. Genau das zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Modebereich und macht ganz normalen Menschen ein schlechtes Gewissen, ein schlechtes Körpergefühl und verringert den Selbstwert. Ich will hier kein Plädoyer für ein viel zu viel an Gewicht halten, aber die Zusammenhänge aufzeigen, wie wir manipuliert und gesteuert werden sollen.